Vorbericht

DIE FESTUNG SOLL HALTEN


Es war eine deutliche 29:35-Pleite gegen den HC Burgenland mit der unsere Eisenbahner in die aktuelle Saison gestartet waren. Mit den Naumburger war man auf einen äußerst unbequemen, robusten und keinen Fight scheuenden Gegner gestossen und mit zunehmenden Spielverlauf zerfiel unsere Lok immer mehr und gab sich ob der körperlichen und spielerischen Überlegenheit der Gastgeber auf. Auch in den folgenden Partien spielte der HCB weiter erfolgreichen Handball und belegt auch nicht unverdient den dritten Tabellenplatz.

Unsere Jungs benötigten hingegen eine ganze Weile um überhaupt in Fahrt zu kommen. Erst am 7. Spieltag im Sachsenderby gegen Freiberg konnten endlich die ersten Punkte bejubelt werden. Aber ab dem Zeitpunkt war der Knoten geplatzt und endlich Dampf im Kessel der Lok. Vom letzten Tabellenplatz und mit 0:10 Zählern, kämpften sich die Eisenbahner bis auf den momentan 11. Platz hoch. Vor allem die Heimspiele entwickelten sich zu einer garantierten "Jubelorgie". Die "Hölle-Ost" präsentiert sich als eine uneinnehmbare Festung, wobei Mannschaft und Fans sich immer wieder gegenseitig in einen gigantischen Rausch hochpuschen.

Aber nichtsdestotrotz sollte die Lok vor diesem Gegner, alleine schon auf Grund des Hinspiels, gewarnt sein. Eine konzentrierte Leistung ist gefragt und dann ist auch gegen den HCB die Revanche möglich. Somit liegen 60 Minuten Spannung, Kampf und Emotionen vor uns.