Vorbericht

WO FÄHRT DIE LOK HIN?


Los gelegt wie die Feuerwehr, aber dann ...! Was war das für eine bittere Pille die unsere Jungs gegen den direkten Konkurrenten aus Apolda im Abstiegskampf schlucken musste. Mit 21:24 setzte es eine schallende Ohrfeige und das im eigenen Revier. Die ersten 20 Minuten würde ein D-Zug-ähnlicher Handball gespielt und die Gäste aus Thüringen bekamen keinen Fuß auf die Platte. Dann folgte wieder einmal das große "Warum". Phasenweise hat man eine kopf- und hilflose Mannschaft gesehen, wie man die Lok noch nie erlebt hatte. Biss und Selbstvertrauen waren sogar komplett verloren gegangen. Somit stand am Ende die besagte Niederlage auf der Anzeigetafel und anstatt wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln, ist man nun Punktgleich mit Staßfurt und Apolda. Auf Grund der besseren Tordifferenz haben die Pirnaer Ballwerfer noch den Überlebenswichtigen 11. Tabellenplatz noch immer inne.

Diesen gilt es mit Hauen und Stechen zu verteidigen. Vier Spiele sind nur noch Zeit, den Pirnaer Handballfans und sich selber den Klassenerhalt zu schenken - als korrigiertes Saisonziel.
Mit Delitzsch sind wir am Samstag bei einem Aufsteiger zu Gast, der mit einem Heimsieg den Ligaverbleib dann in trockenen Tüchern hätte. Es ist also für zusätzlichen Zündstoff in dem Match gesorgt und die Aufgabe wird damit nicht leichter für unsere Eisenbahner, aber man wächst bekanntlich mit seinen Aufgaben. Vor der Partie bei Concordia wurde aber auch in jede Trickkiste gegriffen um das Team auf die bevorstehenden Endspiele vorzubereiten, sowohl Körper wie Geist. Also bleibt uns nur noch zu sagen: Auf geht´s Lok. 💛❤

Wer unsere Jungs nicht Live vor Ort unterstützen kann, hat wie immer die Möglichkeit über unseren Liveticker mitzufiebern. Der Liveticker wird an diesem Tag von unserem Sponsor Amway Beratung & Vertrieb Fa. Böhm und Fa. Härtig präsentiert.