Spielbericht

ALLE TRÜMPFE IN DER HAND
TuS 1947 Radis vs. HSV Lok Pirna Dresden 25:23


Trotz Niederlage alle Trümpfe in der Hand haben die Eisenbahner am letzten Spieltag in der Begegnung gegen den HC Aschersleben. Durch die eigene Niederlage und die der Stassfurter, sowie dem Sieg von Apolda in Hermsdorf, haben nun diese beiden Mannschaften jeweils zwei Punkte weniger auf der Habenseite als unsere Lok. Eigentlich ist es nun eine ganz einfache Rechnung. Mindestens ein Punkt muss noch für unsere Jungs her. So ganz einfach ist es aber nicht, denn die Ascherslebener stehen auf dem dritten Platz und möchten diesen gern verteidigen. Aber für uns geht es um Alles. Dabei hätte durchaus gestern in Gräfenhainichen gegen den TuS Radis schon der erforderliche Punkt erzielt werden können. Aber es war wie so oft in dieser Saison. Gut begonnen und mit einem 6:0 Lauf den Gegner eigentlich vor große Probleme gestellt. Doch dann kam ein Bruch ins Spiel. Lage es an Totos Trikotwechsel? Wohl kaum. Unser Kapitän gab buchstäblich sein letztes Hemd und musste sein verschlissenes Trikot Mitte der ersten Halbzeit tauschen. Trotzdem schlichen sich nun Ungenauigkeiten im Angriff ein, die Abwehr wurde etwas unkonzentrierter. So konnte sich der TuS Tor um Tor herankämpfen und schaffte beim 8:8 erstmals den Ausgleich. Mit einem 11:11 ging es in die Kabinen.


Den Start zur zweiten Halbzeit verschliefen die Milicevic Schützlinge total. Über die Stationen 14:11, 18:13 und 20:15 konnten sich die Männer aus der Dübener Heide in scheinbarer Sicherheit wiegen. Doch da hatten sie die Rechnung ohne unsere Eisenbahner gemacht. Plötzlich lief das Angriffsspiel wieder rund, Nick Weber zeigte einige sehr gute Paraden und es gelang zum 21:21 auszugleichen. Danach wogte das Geschehen hin und her, leider mit dem besseren Ende für den TuS Radis. In ihrem vorerst letzten Spiel zeigten die Radiser in der Mitteldeutschen Oberliga große Moral und verabschiedeten sich würdig von ihren Fans. Apropos Fans. Über 40 handballverrückte Pirnaer Fans machten toll Stimmung und unterstützten die Mannschaft grandios. Diese Unterstützung wird es auch am Samstag brauchen um das große Ziel Klassenerhalt zu erreichen.
Also gilt : alle in die Halle!!!! Zu hoffen ist dabei auch dass die verletzten Spieler dann wieder voll Einsatzbereit sein werden.

AUFSTELLUNG:
Nick Weber und Martin Dietze im Tor
Vladan Kovanovic 5, Nicolas Philippi , Christian Möbius, Louis Böhm, Lukas Baase 1, Dusan Milicevic 2, Robert Kurz, Srdan Gavrilovic 7/3, Robert Ultsch, Toto Schneider 7, Max Hartmann1, Philipp Gildemeister