News

DER WILLE HAT GESIEGT

Eisenbahner vs. NHV Concordia Delitzsch 23:19 (13:10)


Endlich ist der erste Heimsieg der Saison geschafft, er hatte viele Väter. Beim Comeback von Dusan Milicevic, der vor allem in der Abwehr zum Einsatz kam, setzte sich am Ende die Mannschaft durch, die den größeren Siegeswillen an den Tag legte. Basierend auf einer guten Abwehrleistung, für welche 19 Gegentore Beweis sind, legten die Eisenbahner los wie die Feuerwehr, oder um im Bild zu bleiben, wie ein D-Zug. Schnell war ein 4 Tore Vorsprung herausgeworfen. Man spürte den unbedingten Siegeswillen, aber eben auch noch ein völlig normale Verunsicherung. Bei den bisherigen Ergebnissen natürlich mehr als logisch. Trotzdem ließen sich die Milicevic-Schützlinge nicht aus dem Konzept bringen, auch wenn wieder 16 technische Fehler zu Buche standen.



Bis zur Halbzeit schwankte der Vorsprung konstant zwischen 3 und 4 Toren, bis beim 13:10 die Seiten gewechselt wurden. Diese Situation setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Und als es beim 19:16 noch einmal drohte eng zu werden zog Svetislav Verkic mit einem gefangenen Ball den Gästen endgültig den Zahn. So konnte die Lok trotz offensiver Deckung in den letzten Minuten einen letztlich ungefährdeten und verdienten Sieg einfahren. Schön zu sehen war, dass sich die Last der Verantwortung auf viele Schultern verteilt hat. Allen voran Nico Schott, der einmal mehr zeigte wie nützlich er für die Mannschaft ist, aber eben auch ein Christian Möbius, Filip Kusal, Phillip Gildemeister, Srdan „ Hans“ Gavrilovic im Angriff. Der unermüdliche Arbeiter Robert Ultsch, Toto Schneider diesmal mehr in der Abwehr und nicht zuletzt Svetislav Verkic, der eben die wichtigen Bälle hielt. Doch ohne die hier noch nicht genannten Spieler welche gestern nicht zum Einsatz kamen wäre auch diese starke Mannschaftsleistung nicht möglich. Besonders bemerkenswert ist der Fakt, dass die Eisenbahner trotz 10maliger Unterzahl wegen 2 Minuten Strafen nicht den Faden verloren.

Wenn sich die Akteure da vielleicht das eine oder andere mal etwas geschickter anstellen sollte auch in der kommenden Woche, wenn es ins Derby gegen den HC Elbflorenz 2 geht, etwas Zählbares möglich sein. Wichtig ist es allemal und die Milicevic Schützlinge werden sich wieder zerreißen, um den Sieg gegen die Delitzscher zu bestätigen. Ein großes Dankeschön geht an die uns unermüdlich anfeuernden Fans, die in den letzten Wochen wahrlich viel erleiden mussten und uns trotzdem von der ersten Minute an bedingungslos unterstützten.

Spielstatistik (PDF)
Autor: U. Heller
Fotos: M. Förster