News

Nach dem DERBY, ist vor dem Derby

Lok kämpft in Freiberg um Punkte


Die bittere, wenn am Ende auch gerechte Derbypleite gegen die #zwoote vom HC Elbflorenz ist verdaut und da folgt auch schon das nächste Derby. Der Dachsbau ruft und damit liegt der nächste Brocken, in Form der HSG Freiberg, auf dem Gleis welches zum erhofften Punktgewinn führen soll. Auch wie schon letztes Wochenende liegt der jetzige Gegner nur zwei Punkte vor unseren Eisenbahnern und es gilt den Anschluss herzustellen. Das dieses Unterfangen nicht wirklich einfach wird erklärt sich mittlerweile selber und hinzu kommt nun noch die sehr offensive Spielweise der Freiberger. Aber vorerst müssen unsere Jungs von der Lok eh vor der eigenen Tür kehren und ihre Hausaufgaben erledigen.

Weil vor allem im Angriff gibt es gewaltige Probleme. Zu wenig Tore und zu leicht ausrechenbar. Das sind Punkte die dringend korrigiert werden müssen, damit sich auch der Erfolg wieder einstellt. Weil Kampfgeist und Leidenschaft kann man den Eisenbahnern nicht absprechen und auch das Mannschaftsgefüge ist in Takt, aber das gewisse etwas fehlt noch. Unter der Woche hatte Kapitän Toto noch vor versammelter Mannschaft eine emotionale Ansprache gehalten und das Team auf die kommenden Herausforderungen eingeschworen. Es heißt aus Niederlagen lernen und mit unbändiger Stärke zurückkommen.

Ein wichtiges Puzzleteil ist der Zusammenhalt unter den Eisenbahnern, so auch zwischen Fans und Team. Trotz Pleiten, Pech und Pannen wird die Lok bis zur letzten Minute und darüber hinaus angefeuert und bejubelt. Das macht unsere Eisenbahner Familie aus - es geht nur zusammen! Deshalb erklärt sich wohl auch nur der gigantische Auswärtsfahrer-Mob nach Freiberg. Gemeinsam schaffen wir es, gemeinsam gewinnen wir! 💪📣🔥🥁💛❤