News

SIE HABEN ES WIEDER GETAN

USV Halle vs. Eisenbahner 23:27 (9:11)


Mit einem weinenden und einem lachenden Auge reisten die Milicevic Schützlinge nach Halle. Leider konnte uns Srdan "Hans" Gavrilovic nicht auf der Platte unterstützen, eine Verletzung der Achillessehne machte einen Einsatz unmöglich. Dafür hatten wir einen "Neuen" dabei. Verwundert rieben sich einige der wieder zahlreich mitgereisten Fans die Augen. Robert Schulze ist zurück. Vorerst bis zum Ende der Saison. Er soll mehr Entlastung im Rückraum bringen und hat dies auch gleich eindrucksvoll bestätigen können.

Zum Spiel! Wieder kamen die bestens eingestellten Eisenbahner gut ins Spiel und konnten von Beginn an den Ton angeben. Toto Schneider, der in Vertretung des verletzten Hans nun auch für die 7 Meter zuständig ist, gelangen die ersten 4 Tore für unsere Farben. Nach dem 5:1 durch den wieder sehr gut aufgelegten Nico Schott schlichen sich dann aber wieder einige Fehler ins Spiel der Eisenbahner ein, so dass Halle etwas besser ins Spiel finden und auf 4:5 verkürzen konnte. Doch die SG lies sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Da zeigte sich, dass das Team in den vergangenen Wochen mit vielen unterschiedlichen Situationen umzugehen gelernt hat. Besonnen wurde auf die nun offensive Deckung der Hallenser reagiert. Ein gefundenes Fressen für uns, denn diese Deckungsvariante kommt dem Spielwitz der Milicevic Schützlinge entgegen. Auch weil mit Robert Schulze dann eben noch eine Variante mehr in unserem Spiel vorhanden ist. Beim Stand von 9:11 für uns wurden die Seiten gewechselt.



Wie zu erwarten kamen die Hausherren mit neuem Elan aus der Kabine und konnten beim 15:14 zum ersten und, wie sich zeigen sollte, einzigen Mal in Führung gehen. Bedingt durch einige Fehler im Abschluss und unnötige Ballverluste konnte Halle so wieder Anschluss gewinnen. Wir haben es ihnen in dieser Phase zu leicht gemacht. In der 37. Minute bekamen die Gastgeber dann eine blaue Karte zugesprochen, nachdem Christian Möbius einen Schlag abbekommen hatte. Blaue Karte, nur zur Erläuterung, bedeutet das die Disqualifikation eine Sperre nach sich zieht, während man nach einer roten Karte im nächsten Spiel wieder mitwirken kann. Trotz personeller Unterzahl, Toto saß gerade eine Strafe ab, konnten wir 2 Tore erzielen und so das Geschehen wieder drehen. Über die Stationen 16:19 und 17:22 konnten sich die Eisenbahner einen beruhigenden Vorsprung herausspielen, auch weil immer wieder Lösungen im Angriff gefunden wurden. Sei es über die Aussenpositionen oder den erneut bärenstark agierenden David Lubar am Kreis. Diszipliniert und clever spielten unsere Jungs die Partie zu Ende und konnten sich schon vor dem Abpfiff von den Fans feiern lassen.

Wermutstropfen war die Verletzung des Hallenser Torschützen vom Dienst, Pierre Sogalla, der sich bei einem Sturz die Schulter ausgerenkt hat. Er fiel nachdem er von unserer Abwehr geblockt wurde unglücklich auf die Schulter. Wir wünschen ihm gute Besserung!

Mit dem 4. Auswärtssieg im fünften Spiel konnten sich die Eisenbahner auf den fünften Tabellenplatz vorarbeiten und wieder einen Tabellennachbarn bezwingen. Das steigert die Vorfreude auf das Spitzenspiel des kommenden Spieltags gegen den souveränen Tabellenführer LVB Leipzig. Wer hätte noch vor vier Wochen geglaubt das das Wort Spitzenspiel im Zusammenhang mit unseren Eisenbahnern genannt werden würde? Zu verlieren gibt es da nichts, zumal der Rahmen mit der traditionellen Tombola stimmen wird. Die Mannschaft möchte dann ihre unglaublichen Fans und die treuen Sponsoren mit einer tollen Leistung ins neue Jahr verabschieden. Freuen wir uns drauf!

Spielstatistik (PDF)
Autor: U. Heller
Fotos - Obere Reihe: D. Wünsche // Fotos - Untere Reihe: J. Krupa