News

Einen Punkt verschenkt

Eisenbahner vs. HC Einheit Plauen 22:22 (11:9)


Vier Wochen ist es her, da wurden zu Weihnachten die Geschenke überreicht. Am gestrigen Abend machten die Eisenbahner den Gästen vom HC Einheit Plauen ein nachträgliches Präsent, indem sie ein eigentlich gewonnen geglaubtes Spiel noch aus der Hand gaben. Die Marschroute war klar, zwei Punkte mussten her und der Bock in eigener Halle endlich mal umgestoßen werden. Es ging auch vielversprechend los. Die Angriffe wurden lang und zielstrebig ausgespielt, die Abwehr stand. Letzteres das ganze Spiel recht ordentlich, ersteres ging im Verlauf verloren. Schnell führten die Milicevic-Schützlinge mit 2 Toren, doch gaben sie dieses Pfund jedoch innerhalb kürzester Zeit wieder her. In der zehnten Spielminute gelang Plauen der Ausgleich zum 4:4.

Es ging nun auf und ab. In Minute 24 gelang es unseren Jungs dann erstmals wieder sich auf zwei Tore abzusetzen. Diese Führung konnte mit in die Pause genommen werden, wobei es auch ein Tor mehr hätte sein können. Doch den Gästen gelang mit dem Abpfiff noch die Verkürzung des Rückstandes. Das hätte bei etwas mehr Konzentration nicht passieren dürfen.



Sofort nach der Pausenansprache wogte das Geschehen wieder hin und her. Erst ab der 40.Minute konnten sich die Eisenbahner etwas absetzen und führten wenig später erstmals mit 4 Toren. Das Spiel schien sich aus Sicht der Hausherren in die richtige Richtung zu entwickeln. Eigentlich müsste so eine Führung ja Sicherheit verleihen, tat sie aber nicht. Im Gegenteil! Die nie aufgebenden Gäste aus der Spitzenklöpplerstadt starteten eine Aufholjagd und verkürzten ab der 52. Minute Tor um Tor. Wieder kamen die Eisenbahner von ihrer erfolgreichen Linie ab, spielten überhastet, suchten den schnellen Abschluss und vergaben aussichtsreiche Chancen zum Teil kläglich. So kam es wie es kommen musste. Wieder mit dem Schlusspfiff netzten die Gäste nach einem direkt verwandelten Freiwurf ein, eroberten sich einen Punkt und konnten so am Ende jubeln.

Für uns war dieses Unentschieden ohne Wenn und Aber ein ganz klar verlorener Punkt. Das darf einfach nicht passieren! Andererseits war wohl allen klar, dass nach der vorweihnachtlichen Phase des Erfolgs auch wieder einmal Rückschläge kommen würden. Doch es gibt keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Auch unsere Männer gaben nie auf, kämpften und rackerten, stemmten sich mit aller Kraft drohenden Ungemach entgegen.Ja, und das "Hans" Gavrilovic nach seiner verletzungsbedingten Pause wieder ins Geschehen eingreift, dass läst hoffen und dem Trainer zusätzliche Alternativen. Schon kommende Woche in Plauen Oberlosa kann Wiedergutmachung praktiziert werden.

Spielstatistik (PDF)
Autor: C. Dietze
Fotos: Hatzi