News

LO(C)K DOWN

SG Pirna Heidenau vs. HSV Apolda 20:21 (12:10)

Sicherlich hatten sich die Eisenbahner einen andern Verlauf ihres vorerst letzten Heimspiels vorgestellt. Duelle mit dem HSV Apolda waren immer umkämpft, mit dem besseren Ende mal für die eine, mal für die andere Mannschaft.

Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Fehlwürfen auf beiden Seiten. Der erste Treffer fiel erst nach reichlich 4 Minuten. Trotzdem arbeiteten sich die Milicevic Schützlinge in das Spiel hinein. Doch es ging schwer. Was noch in den letzten Spielen fast wie selbstverständlich funktionierte, gelang diesmal nur unter großer Mühe.

Es zeigte sich, das das Team wohl das eine oder andere mal am Limit gespielt hat. Und noch etwas zeigte sich. Es sind eben nur Menschen. Und Menschen machen Fehler. Diesmal ein paar zu viel, leider. Gegen Ende der ersten 30 Minuten konnten sich unsere Jungs dann aber doch etwas absetzen und einen zwei Tore Vorsprung erarbeiten. Diesen nahmen sie mit in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Glockenstädter mit neuem Elan aus der Kabine. Und bei den Eisenbahnern schlichen sich mehr und mehr Unkonzentriertheiten ein, die dazu führten das Apolda in der 44. Minute in Führung gehen konnte. Ganze zwei Tore gelangen den Hausherren bis dahin. Entweder scheiterten sie am starken Torhüter der Gäste oder leisteten sich technische Fehler.

Doch die Moral war intakt. In der 51. Spielminute führten wir wieder mit zwei Toren. Doch in den verbliebenden Minuten erzielten wir nur noch ein Tor, Apolda aber deren 4. und trotz allem wäre auch noch ein Punkt drin gewesen. Der letzte Angriff gehörte uns. Leider konnte der Ball nicht im Tor untergebracht werden. Schlusspfiff. Lange Gesichter auf der einen, glückliche auf der anderen Seite.

Mit dieser vermeidbaren Niederlage gehen die Eisenbahner nun in eine mindestens vierwöchige Pause. Sollten es die Umstände zulassen, wird die Saison am 12.12. fortgesetzt. Dann wäre der Sonneberger HV in Pirna zu Gast. Der Doppel-Spieltag der für den kommenden Sonntag angesetzt war, wird unterdessen auf den 19./20.12. verlegt. Das heißt die Lok reist am 19.12. nach Oebisfelde, um einen Tag später die HG Köthen zu einem Heimspiel begrüßen zu können. Bleibt zu wünschen das es so kommen möge und wir uns dann gesund und munter wiedersehen!



Spielstatistik (PDF)
U. Heller
M. Förster (obere Reihe)
Hatzi (untere Reihe)
00434