News

DER ABSOLUTE WAHNSINN

SG Pirna Heidenau vs. HC Burgenland 27:22 (13:9)

Mit einem deutlichen Heimsieg und der besten Saisonleistung beendeten die Eisenbahner am Samstagabend ihre kleine Negativserie von drei sieglosen Spielen.

Hoch konzentriert erwischten unsere Jungs den besseren Start. Im Angriffsspiel lief es rund und die Deckung stand, so wie man sich das gewünscht hatte. Und kam doch einmal ein Ball durch, dann war Benas Vaicekauskas im Tor da, um die Würfe zu entschärfen. Es war ein bärenstarker Tag, den Benas erwischte.

So stand es nach 8 Minuten 5:0 für unsere Eisenbahner, eh es den ambitionierten Gästen aus Naumburg gelang den ersten Treffer zu erzielen. Doch die Milicevic-Sieben ließ sich davon nicht aus dem Rhythmus bringen. Und wenn es einmal im Angriff an Ideen mangelte, sorgte Miran Valincic für neue Impulse - ein bärenstarkes Spiel von Ihm.

Nach und nach kamen die Gäste nun aber besser ins Spiel. Auch weil sie stets zum Siegen verdammt sind, steht doch der Aufstieg in die dritte Liga als klar definiertes Ziel auf dem Papier. Doch was immer der HCB auch tat, die Lok hatte die richtige Antwort. So ging es mit einem beruhigenden 4 Tore-Vorsprung in die Pause. 13:9 lautete der Spielstand zum Pausenpfiff.

Viele der Zuschauer waren noch gar nicht wieder in der Halle, als dem HC Burgenland in der 34. Minute der Ausgleich gelang. Irgendwie hatten die Eisenbahner den Start in die zweite Hälfte verschlafen. Doch wenn wer dachte, das bricht den Eisenbahnern das Genick, der sah sich getäuscht. Über die Stationen 16 zu 13 und 20 zu 15 konnten sich unsere Jungs wieder absetzen.

Sie agierten ruhig und geduldig weiter, bis sich eine Chance ergab, die dann konsequent genutzt wurde. Auch spielte man gestern sehr diszipliniert, was zu wenigen Strafen und damit zu einem kompakten Spiel beitrug.Die Gäste stellten nun auf eine offensive Deckung um und versuchten damit das Pirnaer Spiel zu stören. Stets fanden die Milicevic-Jungs eine spielerische Lösung.





Einziger Wermutstropfen der zweiten Halbzeit war die Verletzung von Ben-Elias Brucker, dem wir an dieser Stelle schnelle Genesung wünschen!

Mit 27:22 gewinnt am Ende eine Mannschaft gegen eine Ansammlung von Individualisten. Der Teamgeist unserer Eisenbahner war der ausschlaggebende Punkt an diesem Abend. Damit hat die SG Pirna Heidenau wieder einen kleinen Schritt nach vorn gemacht und belegt in der Zwischenabrechnung den 4. Tabellenplatz.

Kommende Woche, am Sonntag, fahren wir dann ins beschauliche Bad Blankenburg um uns mit dem unmittelbaren Nachbarn in der Tabelle zu messen. Diese Aufgabe wird ebenfalls eine gewaltige Herausforderung für Toto & Co werden, doch mit der Leistung vom Spiel gegen Burgenland im Kopf, sollte einiges möglich sein. Das nächste Heimspiel findet dann erst in drei Wochen statt. Dann begrüßen wir den USV Halle auf dem Sonnenstein.


Spielstatistik (PDF)
U. Heller
Hatzi
00811

Anzeige
Anzeige